Den Mehrwert der PR nachweisen – so geht’s

  • Kostenloses Webinar des IMWF zeigt, wie PR-Führungskräfte die eigene Bedeutung hervorheben können

Nur jeder dritte Chef von deutschen Unternehmen hört auf die Mitarbeiter aus der PR-Abteilung, wenn es um strategische Fragen der Unternehmensentwicklung geht. Das Top-Management lässt sich lieber von der Finanzabteilung oder dem Vertrieb beraten. Der Hauptgrund: Zahlen und ihre Qualität. 54 Prozent der PR-Fachkräfte sind der Meinung, dass andere Abteilungen mit besseren Daten beim Top-Management punkten können. Das sind Ergebnisse einer Umfrage des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) unter rund 200 Kommunikations-Experten im Februar und März 2021. Wie die PR aus dieser Falle kommt und sich im internen Wettbewerb besser behaupten kann, erläutern Experten in einem Webinar des IMWF.

Geleitet wird das kostenlose Online-Seminar von Thomas Mickeleit, Prof. Lothar Rolke und Jörg Forthmann. Mickeleit war bis Ende 2020 Leiter der Microsoft-Unternehmenskommunikation, Rolke ist bekannt durch seine Forschungen im Bereich Kommunikation an der Hochschule Mainz und Forthmann prägt als Geschäftsführer des IMWF die PR-Branche. Die Experten nehmen alle Interessierten mit auf eine Reise in die Welt der PR – und zeigen die Stärken im Vergleich zu anderen Abteilungen auf.

An zahlreichen Beispielen aus der Praxis stellen die drei Kommunikations-Profis die Vorteile der Branche und ihrer Instrumente heraus. Sie demonstrieren, wie Presseabteilungen durch kluge Analysen und belastbare Zahlen im internen Wettbewerb hervorstechen können. Und das nicht nur im Vergleich zu traditionell wichtigen Abteilungen, sondern auch gegenüber aufstrebenden Disziplinen wie Social Media und Marketing, die laut der befragten PR-Führungskräfte ebenfalls mit besseren Zahlen als die Presseabteilung punkten.

Das kostenlose Webinar findet am 28. April von 10:00 bis 11:00 Uhr statt. Alle Neugierigen können sich unkompliziert unter folgendem Link anmelden:

https://www.imwf.de/kostenfreies-webinar-den-mehrwert-der-pr-nachweisen-so-gehts/

Alternativ ist auch eine Anmeldung per E-Mail möglich. Dafür reicht eine Nachricht an info@imwf.de unter Angabe des eigenen Namens, der Firma sowie einer Telefonnummer und einer E-Mail-Adresse.

 

IMWF – Institut für Management- und Wirtschaftsforschung

Das IMWF wurde aus der Erfahrung heraus gegründet, dass die Ergebnisse wissenschaftlicher Ausarbeitungen und Marktanalysen für Entscheider in der Wirtschaft oftmals nicht die hinreichende Praxisnähe und Relevanz haben. In Folge dessen bleibt die Unterstützung wissenschaftlicher Institutionen durch Unternehmen oftmals hinter den Erwartungen der Lehrstühle zurück. Vor diesem Hintergrund versteht sich das IMWF als Plattform, auf der Kontakte zwischen Wissenschaft und Unternehmen geknüpft werden, die an fundierter Aufarbeitung relevanter Management- und Wirtschaftsthemen interessiert sind.

Dieses Netzwerk wird wesentlich durch Wilhelm Alms aufgebaut. Er hat als ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Mummert Consulting vielfältige Erfahrungen mit der Umsetzbarkeit von Forschungsergebnissen in der Managementpraxis gesammelt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Brückenschläge zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu initiieren.

Wenn Sie an diesem Netzwerk partizipieren wollen, freut sich das IMWF über Ihre Nachricht. Von wissenschaftlichen Partnern wird erwartet, nachweislich praxisorientierte Forschung leisten zu wollen. Im Gegenzug hierzu obliegt es den eingebundenen Unternehmen, relevante Fragestellungen zu formulieren und die Freiräume für die Aufarbeitung dieser Themen zu gewährleisten.