Diese Unternehmen setzen auf Nachhaltigkeit

Studie zeichnet 1.200 Firmen und Marken mit grünem Image aus

 

Umweltschutz, soziale Verantwortung und ein ressourcenschonender Umgang mit Rohstoffen haben zunehmend an Bedeutung gewonnen. Immer mehr Unternehmen legen sich ein grünes Image zu, um bei Kunden zu punkten und langfristig wettbewerbsfähig zu bleiben. Rund 1.200 Firmen und Marken gelingt dies besonders gut – sie werden als nachhaltig agierend wahrgenommen und erhielten dafür eine Auszeichnung. Diese Ergebnisse liefert die Studie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF). Dafür wurden rund 41 Millionen Nennungen von Firmen im Internet identifiziert und analysiert.

Das gebrauchte Smartphone oder die Spielkonsole aus zweiter Hand – das ist ressourcen-schonend. In der Rubrik Ankaufportal sticht reBuy als Branchensieger hervor. Das re-Commerce-Unternehmen mit Sitz in Berlin kauft gebrauchte Elektronik- und Medienartikel wie Smartphones, Tablets und Kameras, bereitet diese professionell auf und bietet sie im Online-Shop an. Durch den verlängerten Lebenszyklus der Produkte werden vorhandene Ressourcen genutzt und die Umwelt geschont.

Umweltfreundlich unterwegs mit CarSharing und E-Scootern

Mobil bleiben Verbraucher mit Mietwagen des Branchensiegers book-n-drive. Der Carsharing-Anbieter aus dem hessischen Hofheim am Taunus bietet vom Kleinwagen über Cabrio bis Transporter seit 2000 das passende Fahrzeug für Verbraucher im Rhein-Main-Gebiet. Eine Modernisierung der Fahrzeug-Flotte sowie kontinuierliche Aufstockung von E-Fahrzeugen mit Batterie- und Wasserstoffantrieb sowie proaktive Aufklärung über eine umweltschonende Fahrweise haben sich für book-n-drive gelohnt, denn sie dürfen das Umweltzeichen „Blauer Engel“ tragen. Hinter dem Branchenprimus auf Platz zwei landet cambio. Der Mobilitätsdienstleister aus Bremen ist in 31 deutschen sowie 78 belgischen Städten vertreten. Bereits 2011 hat cambio Elektroautos in die Flotte integriert. Das Unternehmen trägt ebenfalls das Umweltzeichen „Blauer Engel“. Im Bereich E-Scooter wurden zwei Mobilitätsdienstleister ausgezeichnet. Spitzenreiter ist das chinesische Start-up Ninebot, gefolgt von Moovi, die auch E-Scooter mit Lastensystem anbieten. Im ansteckbaren Gepäckträger können Wasserkisten oder Einkäufe mühelos transportiert werden.

GreenBanking auf Erfolgskurs

Unter den Direktbanken sichert sich die UmweltBank den ersten Platz. Mit den Kundeneinlagen werden ausschließlich ökologische Kreditprojekte finanziert. Seit 1997 hat es sich die UmweltBank zur Aufgabe gemacht, mit gezielten Investitionen in grüne Unternehmen die Energiewende zu fördern. Als einzige Bank Deutschlands hat sie den Umweltschutz als Unternehmensziel fest in ihrer Satzung verankert. Ein unabhängiger Umweltrat überwacht die Einhaltung der ökologischen Anlage- und Finanzierungsgrundsätze. Dicht auf Platz zwei folgt die comdirect. Die Direktbank bietet ihren Kunden nachhaltige Geldanlagen wie zum Beispiel Öko- und Umweltfonds an.

 

Hintergrundinformationen

Die Studie „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ des IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung untersucht im Auftrag von Focus Money die Online-Reputation von 24.000 Unternehmen und Marken in Deutschland in Bezug auf ihre ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit mithilfe einer Social-Listening-Analyse.

Dazu wurden 41 Millionen Nennungen der untersuchten Unternehmen und Marken zwischen dem 01. März 2020 und dem 28. Februar 2021 aus 438 Millionen deutschen und deutschsprachigen, öffentlichen Internet-Quellen inklusive Social Media mittels Verfahren der Künstlichen Intelligenz analysiert. Neuronale Netze ordneten die Nennungen der Unternehmen und Marken den drei Themenfeldern ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit zu und teilten sie in einer Sentiment-Analyse in positive, neutrale oder negative Tonalität ein.

Die Auszeichnung wird anhand der erreichten Punktzahl im Gesamtranking vergeben. Die Berechnung des Punktwertes erfolgt branchenspezifisch auf einer Skala von 0 bis 100 Punkten. Der jeweilige Branchensieger erhält 100 Punkte und setzt damit den Benchmark für alle anderen untersuchten Firmen und Marken innerhalb der Branche. Mit dem Siegel „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ wurden Firmen und Marken ausgezeichnet, die mindestens 60 Punkte in der Gesamtwertung erreichen. Insgesamt gelang dies rund 1.200 Unternehmen und Marken aus zahlreichen Branchen.

 

IMWF – Institut für Management- und Wirtschaftsforschung

Das IMWF wurde aus der Erfahrung heraus gegründet, dass die Ergebnisse wissenschaftlicher Ausarbeitungen und Marktanalysen für Entscheider in der Wirtschaft oftmals nicht die hinreichende Praxisnähe und Relevanz haben. In Folge dessen bleibt die Unterstützung wissenschaftlicher Institutionen durch Unternehmen oftmals hinter den Erwartungen der Lehrstühle zurück. Vor diesem Hintergrund versteht sich das IMWF als Plattform, auf der Kontakte zwischen Wissenschaft und Unternehmen geknüpft werden, die an fundierter Aufarbeitung relevanter Management- und Wirtschaftsthemen interessiert sind.

Dieses Netzwerk wird wesentlich durch Wilhelm Alms aufgebaut. Er hat als ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Mummert Consulting vielfältige Erfahrungen mit der Umsetzbarkeit von Forschungsergebnissen in der Managementpraxis gesammelt und hat es sich zur Aufgabe gemacht, Brückenschläge zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu initiieren.

Wenn Sie an diesem Netzwerk partizipieren wollen, freut sich das IMWF über Ihre Nachricht. Von wissenschaftlichen Partnern wird erwartet, nachweislich praxisorientierte Forschung leisten zu wollen. Im Gegenzug hierzu obliegt es den eingebundenen Unternehmen, relevante Fragestellungen zu formulieren und die Freiräume für die Aufarbeitung dieser Themen zu gewährleisten.


Jörg Forthmann

IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung GmbH

Telefon: +49 (0) 40 253 185 – 111

info@imwf.de